GESCHICHTE DES SCHLOSSES HUIS DE VOORST

Arnold Joost van Keppel, Landadeliger von nicht allzu wohlhabender Herkunft, wurde von seinem Vater als Page zum Hofe des König-Statthalters Willem III, der in seinem funkelnagelneuen Palast Het Loo in Apeldoorn residierte, geschickt. Van Keppel erwarb die Gunst des mächtigen König-Statthalters, der mit Mary Stuart verheiratet gewesen (sie starb im Jahr 1692) und dadurch König von England war, und wurde zu dessen engstem Vertrauten. Daher konnte Arnold Joost van Keppel, mittlerweile Graf von Albemarle, Baron von Ashford und Markgraf von Bury, im Jahre 1695 den Architekten des Palasts Het Loo, Roman und Marot, den Auftrag zur Erbauung des majestätischen kleinen Palastes "Huis De Voorst" (eine Replik von Het Loo) auf dem Landgut seiner Vorfahren in Eefde erteilen.

Dieser wunderschöne Palast wurde bald auch als "Versailles des Achterhoeks" (östlich der Gelderschen Issel liegende Region der Provinz Gelderland) bezeichnet. Das "Huis De Voorst" wurde zu einem "Lieu de Plaisance", wo Albermarle und der König-Statthalter so manchen einflussreichen Gast empfingen. Nach der "Van Kappel-Periode" wurde das Landgut von zahlreichen adeligen Familien gekauft, bewohnt und wieder verkauft. Den Tiefpunkt in der Geschichte des Landguts stellt der Brand vom 18. August 1943 dar. Damals brannte aufgrund eines unvorsichtigen Malers das Hauptgebäude aus. 1957 und im Zeitraum zwischen 2003 und 2005 wurde das Landgut schließlichvollständig renoviert. Mit sehr viel Geschmack erneuerte man die Innenausstattung und sie spiegelt nun die prachtvolle Ausstrahlung des Hauses wider. Das Landgut befindet sich heute im Eigentum der Stichting Vrienden der Gelderse Kastelen (Stiftung Freunde der gelderländischen Schlösser). Diese vermietet das Landgut an Albemarle, eine 100%ige Tochtergesellschaft der Ashford Holding, zu der auch die Firmen Ashford Party & Event Catering & Ashford Wedding Designers gehören

Weppster CMS - Privacy- en cookieverklaring
×